Skip to main content

Süße Pfannkuchen vegan

Süße Pfannkuchen vegan

Sie wollten schon immer mal vegane Pfannkuchen zubereiten? Dann probieren Sie dieses Rezept aus!

Dieses Rezept ist eine vegane Alternative zum herkömmlichen Pfannkuchenrezept. Vom Geschmack her unterscheidet sich die vegane Variante aber kaum von der „normalen“ – so kommen auch Veganer in den Genuss von süßen Pfannkuchen. Das Rezept ist sehr unkompliziert, weil der Teig ganz ohne Ei auskommt. Dabei können Sie sogar ein paar Kalorien einsparen, weil pflanzliche Produkte weniger Fett enthalten als tierische.

Stellen Sie als Erstes alle Zutaten in der benötigten Menge bereit. Das Backpulver und das Mehl werden in eine Schüssel gegeben und gut miteinander vermischt. Am besten verquirlt man dann den Apfelsaft mit der Sojamilch und gibt die Flüssigkeit zur Mehlmischung hinzu. Die Sojamilch ist ein rein pflanzliches Produkt und hat einen leichten, chrakteristischen Geschmack. Nun fehlen nur noch das Salz und der Zucker, bis der Teig vollständig ist. Geben Sie diese zur Teigmasse hinzu und verarbeiten Sie die Zutaten mit einem Schneebesen oder Handrührgerät zu einem glatten Teig. Der perfekte Pfannkuchenteig darf nicht zu dickflüssig sein, sondern muss eine geschmeidige Konsistenz haben.

Vegane Pfannkuchen sollen in der Regel nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund! Deshalb kann anstelle des weißen Zuckers auch der braune Zucker eingesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass der braune Zucker einen besonders intensiven Geschmack hat. Wenn Sie extra leichte Pfannkuchen zubereiten möchten, können Sie auch ein anderes Süßungsmittel wie Stevia verwenden. Stevia hat – wie viele andere Süßstoffe – so gut wie keine Kalorien.
Sobald Sie den Teig zubereitet haben, können Sie die Pfanne auf dem Herd erhitzen. Verwenden Sie zum Braten bevorzugt eine antihaftbeschichtete Pfanne. Bestreichen Sie die Pfanne mit einer dünnen Schicht Pflanzenfett und verteilen Sie den Teig ganz vorsichtig mit einer Schöpfkelle auf die Pfanne.

Wenden Sie den Teig mit einem Bratenwender, sobald die untere Seite gelb bis goldbraun geworden ist. Wenn der Teig sich gut wenden lässt, ohne dass er an der Pfanne hängen bleibt, dann ist es der beste Zeitpunkt zum Wenden. Wie lange jede Seite des Pfannkuchens gebraten werden muss, hängt u.a. von der Pfanne sowie Dicke des Teigs ab. Im Durchschnitt werden für jede Seite ca. zwei Minuten benötigt.

Die fertigen Pfannkuchen schmecken am besten, wenn sie warm serviert werden. Dazu können Sie alles essen, was das Herz begehrt: Sojapudding, Früchtemus, Marmelade oder vegane Nuss-Nougat-Crème. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen am besten schmeckt. Inzwischen gibt es für nahezu alles eine vegane Alternative, so kommen Sie auch als Veganer auf Ihre Kosten.

Süße Pfannkuchen vegan

Süße Pfannkuchen vegan ©iStockphoto/wildarrow

Portionen: 1
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zutaten
1 Tasse Apfelsaft, naturtrüb
2 TL Backpulver
2 Tassen Weizenmehl
2 TL Sirup, braun, oder Zucker, oder anderes Süßungsmittel
1 Tasse Sojamilch
1 Prisen Salz
3EL Pflanzenfett, zum Braten

Süße Pfannkuchen vegan von Vegane Kochrezepte, 2015-06-03


Top Artikel in Vegane Mehlspeisen