Skip to main content

Vegane Kichererbsen mit Minz-Rahm und Mini-Fladenbrot

Vegane Kichererbsen mit Minz-Rahm und Mini-Fladenbrot

Dieses aromatische Gericht stammt ursprünglich aus der indischen Küche und eignet sich ideal als köstliche, nährstoffreiche Mahlzeit im Rahmen einer veganen Ernährung. Die nussig schmeckenden Kichererbsen, auch bekannt als Basis für orientalische Falafel – liefern eine Extraportion sättigendes Protein, Ballaststoffe sowie die Mikronährstoffe Eisen und Kalzium. Letztere Mineralstoffe sind insbesondere für vegan lebende Personen interessant. Die Hülsenfrüchte harmonieren ideal mit dem fruchtigen Aroma von Tomaten, sodass die Kichererbsen in einem aromatischen Tomaten-Sugo serviert werden. Für die charakteristische Nuance Indiens werden die Kichererbsen mit etwas Curry und Garam Masala, einer nach Ayurveda wärmenden Gewürzmischung aus Kardamom, Kreuzkümmel, Zimt, Pfeffer und Co. verfeinert. Ein milder Minz-Rahm aus pflanzlicher Sahne – zum Beispiel auf Basis von Mandeln, Reis oder Hafer – und frischer Minze runden das vegane Gericht ab. Als besonderes Highlight gibt es dazu kleine, runde Fladenbrote aus nährstoffreichem Dinkelmehl, welche in der Pfanne in Rapsöl golgbelb gebacken werden.

Zubereitung: Für die Mini-Fladen das Dinkelmehl in eine Schüssel geben, mit einem Esslöffel mittig eine Mulde formen und die zerbröselte Hefe samt 1 TL Zucker und 80 ml warmem Wasser hineingeben. Vom Rand her zunächst soviel Mehl in die Flüssigkeit rühren, dass ein dickflüssiger Vorteig entsteht. Den Dinkelteig abdecken und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach mit ½ TL Salz verfeinern, zu einem glatten Teig kneten und weitere 10 Minuten gehen lassen. Anschließend 8 bis 10 kleine Taler formen (oder den Teig ausrollen und Taler mit einem Glas ausstechen) und diese in 2 EL Rapsöl von beiden Seiten – jeweils ca. 3 Minuten – in einer großen Pfanne goldgelb ausbacken.

Während die Dinkel-Fladen gehen, die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel ca. 3 Minuten in 1 EL Rapsöl glasig dünsten.1 TL Zucker zugeben und ca. 1 Minute karamellisieren lassen. Währenddessen die Kichererbsen über einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen, abtropfen lassen, zusammen mit dem Curry und Garam Masala zugeben und ca. 1 Minute braten. Das Tomatenmark und ½ TL Salz ebenfalls zugeben, ca. 1 weitere Minute anschwitzen, mit 200 ml Wasser ablöschen, aufkochen und – bei geschlossenem Deckel – ca. 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen, den Strunk entfernen, das Fruchtfleisch klein würfeln, zugeben, 1 weitere Minute köcheln lassen und – je nach Belieben – nochmals mit einer Prise Zucker und Salz verfeinern.
Für den erfrischenden Minz-Rahm das kleine Bund Minze waschen, die Blätter abzupfen, größere Blätter etwas kleiner schneiden und die pflanzliche Sahne damit aromatisieren. Die Kichererbsen mit dem Minz-Rahm garnieren und zusammen mit den Mini-Dinkel-Fladen servieren.

Tipps: Wer sich eine zusätzliche Schärfe wünscht, schmeckt die Kichererbsen zusätzlich mit Chiliflocken oder frisch gemahlenem, schwarzen Pfeffer ab.

Vegane Kichererbsen mit Minz-Rahm und Mini-Fladenbrot

Vegane Kichererbsen mit Minz-Rahm und Mini-Fladenbrot ©Beke Enderstein

Portionen: 12
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten:
200 g Dinkelmehl (Type 630)
1/3 Hefewürfel
2 TL Zucker
1 TL Salz
3 EL Rapsöl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Dose Kichererbsen (400 g/ 265 g Abtropfgewicht)
2 TL Currypulver
2 TL Garam Masala
3 EL Tomatenmark
4 Tomaten
1 kleines Bund frische Minze
100 ml pflanzliche Sahne


Top Artikel in Vegane Gemüserezepte