Skip to main content

Vegane Pizza mit Haselnuss-Topping und Rucola

Vegane Pizza mit Haselnuss-Topping und Rucola

Kaum ein anderes Gericht ist bei Klein & Groß so beliebt wie Pizza. Während das italienische Original klassisch hauchdünn gebacken wird und der Belag unter einer Schicht Mozzarella verschwindet, sind in anderen Ländern auch dickere Böden – wie der amerikanische Pizzaboden – und würzigere Käsesorten wie Gouda und Co. üblich. Für eine vegane Pizza kann man als Topping auf pflanzliche Käse-Alternativen, zum Beispiel auf Basis von Weizeneiweiß, zurückgreifen oder auf das Aroma von Mandeln oder Nüssen setzen. Diese rein pflanzliche Pizza-Kreation aus einem klassischen Hefeteig und einem würzigen Tomatensugo wird mit einer aromatischen Haselnusspaste aus gemahlenen Haselnüssen und pflanzlicher Sahne verfeinert und vor dem Servieren mit Rucola garniert.

Zubereitung: Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde formen, die Hefe mit 1 TL Zucker und ca. 8 EL warmen Wasser hinein geben und mit etwas Mehl vom Rand zu einem dickflüssigen Vorteig verrühren. Den Pizzateig abgedeckt an einem warmen Ort bis zur Weiterverarbeitung gehen lassen und den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Zwiebel klein würfeln und in 1 TL Olivenöl ca. 3 Minuten glasig dünsten. ¾ der Zwiebelwürfel für die Soße umfüllen, die gemahlenen Haselnüsse zu den restlichen Zwiebelwürfeln geben und ca. 2 Minuten – unter gelegentlichem Rühren – rösten. Mit der pflanzlichen Sahne und 50 ml Wasser ablöschen, ca. 1 Minute köcheln lassen, mit 1/3 TL Salz verfeinern und bis zur Weiterverarbeitung quellen lassen.

Für die Soße die Knoblauchzehe fein würfeln und zusammen mit den restlichen Zwiebelwürfeln in 1 TL Olivenöl ca. 3 Minuten in einem kleinen Topf braten. Mit 1 TL Zucker ca. 1 Minute karamellisieren lassen (die feine Säure der Tomaten harmoniert gut mit etwas Zucker), die Tomaten und 1/3 TL Salz zugeben und das Sugo – bei geschlossenem Deckel – ca. 8 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen den Pizzateig mit 1 TL Olivenöl und 1/3 TL Salz verfeinern, zu einem glatten Teig kneten (gegebenenfalls etwas Wasser oder Mehl zufügen), auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und mehrere kleine bzw. zwei große, runde Pizzaböden portionieren. Die Böden auf ein – mit Backpapier ausgelegtes Backblech – platzieren und zugedeckt weitere ca. 5 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Rucola waschen. Die Soße und das Haselnuss-Topping auf den Pizzaböden verteilen, die Pizza ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, mit dem frischem Rucola garnieren und servieren.
Tipps: Die Tomatensoße zusätzlich mit ein paar Chiliflocken verfeinern und vor dem Servieren etwas liebliche Balsamico-Creme über der Pizza verteilen.

Vegane Pizza mit Haselnuss-Topping und Rucola

Vegane Pizza mit Haselnuss-Topping und Rucola ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten:
200 g Weizenmehl
1/3 Würfel frische Hefe
2 TL Zucker
1 kleine Zwiebel
3 TL Olivenöl
50 g gemahlene Haselnüsse
50 ml pflanzliche Sahne (z. B. Mandel oder Soja)
1 TL Salz
1 Knoblauchzehe
300 g Pizza-Tomaten
1 kleines Bund Rucola

Vegane Pizza mit Haselnuss-Topping und Rucola von Vegetarische-Kochrezepte.de, 2015-01-05


Top Artikel in Vegane Aufläufe