Skip to main content

Vegane Spaghetti mit Tomate-Chili-Pesto

Vegane Spaghetti mit Tomate-Chili-Pesto

Im Original enthält Pesto, eine ungekochte, intensive Pastasoße aus Italien, typischerweise Parmesan oder Pecorino, welcher in dieser, rein pflanzlichen Version weggelassen wurde. Klassischerweise besteht Pesto neben des Käses aus Kuh- oder Schafsmilch aus folgenden Komponenten: Knoblauch, Olivenöl, Basilikum, grobes Salz und Pinienkerne. Diese traditionelle Rezeptur ist auch als „Pesto alla genovese“ bekannt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Versionen und auch rotes Pesto, deren Farbe auf getrockneten Tomaten basiert. Folgendes aromatisches Tomaten-Chili-Pesto besteht neben getrockneten Tomaten aus frischem Basilikum, Olivenöl, Cashewkernen, Chiliflocken, Knoblauch und etwas grobem Meersalz. Um diese italienische, pflanzliche Kreation knusprig aufzupeppen, wird die fertige Pasta mit einem Topping aus selbst gemachten Rosmarin-Croûtons garniert.

Zubereitung: Zunächst das Brötchen für die Rosmarin-Croûtons würfeln und in 1 EL heißen Olivenöl zunächst 3 Minuten braten. Die Rosmarinnadeln und 1 Prise Salz zugeben und die Brötchenwürfel weitere, ca. 3 Minuten rundherum goldgelb braten und bis zum Servieren abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit ausreichend Salzwasser für die Spaghetti aufsetzen und die Spaghetti al dente kochen. Währenddessen die Knoblauchzehe schälen, grob würfeln, zusammen mit den abgetropften Tomaten, den Chiliflocken, den Cashewkernen (ein paar für die Deko aufbewahren), 4 EL Olivenöl und 2 EL Wasser pürieren. Die Basilikumblätter waschen (ein paar Blätter für die Garnitur aufbewahren), trocken schütteln, in feine Streifen schneiden und mit dem Meersalz unter das Pesto heben.

Das fertige Tomaten-Chili-Pesto mit den fertigen Spaghetti vermischen, auf zwei Pastatellern anrichten und mit den knusprigen Rosmarin-Croûtons, etwas Basilikum und ein paar Cashewkernen garnieren.

Tipps: Wer den Anteil an sättigenden Ballaststoffen erhöhen möchte, kann auch Vollkorn-Spaghetti verwenden. Für die Rosmarin-Croûtons können alternativ auch ein Stück Baguette oder Ciabatta gewürfelt werden. Da einige getrocknete Tomaten bereits sehr salzreich sind, das Pesto vor dem Salzen zunächst probieren und das Meersalz gegebenenfalls weglassen. Wer
das Pesto etwas flüssiger favorisiert, kann zusätzlich etwas Nudelwasser unterrühren.

Vegane Spaghetti mit Tomate-Chili-Pesto

Vegane Spaghetti mit Tomate-Chili-Pesto ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:
1 altbackenes Weizenbrötchen
5 EL Olivenöl
1 TL frische oder getrocknete Rosmarinnadeln
1 Prise Salz
200 g Spaghetti
1 große Knoblauchzehe
5 getrocknete Tomaten in Öl
1 TL Chiliflocken
50 g Cashewkerne
½ Topf frischer Basilikum
½ TL grobes Meersalz


Top Artikel in Vegane Pasta