Skip to main content

Spitzkohlsalat Rezept

Spitzkohlsalat
Spitzkohlsalat

Spitzkohlsalat @iStockphoto/Janna Danilova

Frischer Spitzkohlsalat, der super auch in die vegane oder vegetarische Küche

passt und sich beliebig um andere Zutaten erweitern lässt.

Zubereitung von Spitzkohlsalat

Den Spitzkohl von harten Außenblättern befreien und vierteln. Nun den festen Strunk herausschneiden und die Viertel jeweils mit einem scharfen Messer in ganz feine Streifen schneiden. Wer hat, kann den Kohl auch über einer Reibe fein reiben oder mit einer Küchenmaschine fein raspeln.

Den feingeschnittenen Kohl in einer Schüssel mit dem Salz gut vermengen und etwas stehen lassen. Um den Kohl richtig weich zu bekommen, kann man die geschnittenen Raspel mit einem Nudelholz rollen (wie beim Teig ausrollen), ihn mit den Händen gut durchkneten oder mit einem Fleischklopfer weichklopfen (wie bei der Fleischzubereitung). So werden die Fasern des Kohls aufgebrochen, was bewirkt, dass er weicher und gleichzeitig bekömmlicher wird.

Die Kohl-Raspeln verlieren dabei zwar an Volumen, was aber nicht schlimm, sondern normal ist, also keine Sorge!

Nach dem Kneten wird nun der Essig zugefügt und alles noch einmal gut durch gerührt. Diese Spitzkohl-Essig-Masse jetzt für mindestens 30 Minuten gekühlt im Kühlschrank ruhen lassen (wenn man den Kohl schon einen Tag vorher zubereitet, zieht er richtig gut durch).

In der Zwischenzeit die Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne anbraten, bis diese Farbe annehmen und den typischen Röst-Geruch verbreiten. In der Zeit die Petersilie unter fließendem Wasser waschen und mit einem Haushaltspapier trocken tupfen oder kräftig trocken schütteln. Die Petersilie dann klein hacken. Hierbei ein ganzes Bund Petersilie verwenden oder so viel man mag.

Hat die Kohl-Mischung nun ausreichend geruht, den Pfeffer, das Olivenöl, den Kümmel nach Geschmack, die kleingeschnittene Petersilie und die gerösteten Sonnenblumenkerne untermischen, bis sich alles gut und gleichmäßig verteilt hat. Auch, wenn man Kümmel nicht gerne mag: Kümmel macht den Kohl wesentlich bekömmlicher!

Dieses so beschriebene Grundrezept lässt sich je nach Geschmack beliebig verändern und erweitern. So kann anstelle des Spitzkohls beispielsweise auch Weißkohl verwendet werden, der auch einen sehr leckeren Salat hergibt.

Kleingeschnittenes Gemüse der Saison macht sich auch sehr lecker in dem Salat: Tomaten, Zucchini, Salatgurke, Paprika und andere Rohkost (auch eingelegte Gurken u.ä.) passen sehr gut hierzu. Da sind dem persönlichen Geschmack keine Grenzen gesetzt!

Der Salat passt sehr gut zum Grillen, als Beilagensalat zu deftigen Gerichten oder einfach pur mit einem Brötchen oder ohne irgendetwas. Aufgrund seines Salzgehaltes lässt sich der Salat sehr gut einige Tage im Kühlschrank lagern und schmeckt auch dann noch richtig lecker!

Portionen: 3
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten:
600 g Spitzkohl, (ein kleiner Kopf)
2 TL Salz
3 EL Balsamico bianco
2 EL Olivenöl, oder Rapsöl
1 Prise Pfeffer
1 Prise Kümmel, gemahlen
n. B. Sonnenblumenkerne
½ Bund Petersilie, ca.
n. B. Gemüse, der Saison

Top Artikel in Vegane Salaterezepte