Skip to main content

Vegane Currywurst mit Rosmarin-Pommes

Vegane Currywurst mit Rosmarin-Pommes

Dieser beliebte Klassiker funktioniert auch rein pflanzlich, köstlich und vollwertig im Handumdrehen. Bei der Wahl der richtigen veganen Bratwurst sollte jeder zunächst seinen geschmacklichen Favoriten finden, denn es gibt große Unterschiede in der Konsistenz und bei den Gewürzen. Im Vergleich mit dem “tierischen“ Original punktet diese Variante mit gesunden, ungesättigten Fettsäuren und liefert kein Cholesterin. Die Pommes werden aus frischen Kartoffeln im Ofen zubereitet und bekommen eine besonders aromatische Nuance durch frische Rosmarin-Nadeln.

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Inzwischen 2 EL Rapsöl in einer großen Schüssel mit dem Paprikapulver, dem Muskat und dem Pfeffer vermischen. Den Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen, nach Belieben kleiner hacken und das gewürzte Öl damit aromatisieren. Die Kartoffeln schälen, längs in grobe Scheiben schneiden und aus den Kartoffelscheiben Pommes portionieren, zum Öl geben und die Rosmarin-Marinade mit den Händen in die Pommes massieren.

Die Pommes samt Marinade auf ein – mit Backpapier belegtes – Backblech geben, gleichmäßig verteilen, mit dem Meersalz bestreuen und ca. 25 Minuten im Ofen backen. Damit die Pommes schön knusprig werden, insbesondere zu Beginn des Backprozesses die Ofentür hin und wieder kurz öffnen.

In der Zwischenzeit die rote Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, fein würfeln und in 1 EL heißem Rapsöl in einem kleinen Topf ca. 3 Minuten glasig dünsten. Den Zucker zugeben, kurz karamellisieren lassen, das Tomatenmark ebenfalls zugeben, kurz – ca. 30 Sekunden – mit braten und anschließend mit 200 ml Wasser ablöschen. Das Gemüsebrühpulver zugeben, unterrühren, nach Belieben mit den Chiliflocken verfeinern und ohne Deckel ca. 5 Minuten – bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist – leicht köcheln lassen. Gegebenenfalls noch etwas mehr Tomatenmark oder Flüssigkeit hinzufügen und bei Bedarf zusätzlich mit etwas Salz verfeinern.

Währenddessen die veganen Würstchen in grobe Scheiben schneiden, in 1 EL heißen Rapsöl in einer Pfanne rundherum ca. 5 Minuten knusprig braten, auf zwei Tellern anrichten, mit der Tomatensoße übergießen, mit dem Curry bestäuben und zusammen mit den gebackenen Rosmarin-Pommes servieren.

Tipps:

Zu den Pommes zusätzlich einen Klecks vegane “Mayonnaise“ oder Avocado-Mus servieren. Für ein besonders knuspriges Ergebnis die Pommes ganz am Ende kurz unter der Grillstufe rösten.

Vegane Currywurst mit Rosmarin-Pommes

Vegane Currywurst mit Rosmarin-Pommes ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten
4 EL Rapsöl
1 TL Paprikapulver
2 Prisen frisch geriebener Muskat
1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
2 Rosmarinzweige
500 g fest kochende Kartoffeln
1 TL grobes Meersalz
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 TL Zucker
4 EL Tomatenmark
1 TL Gemüsebrühpulver
ca. ½ TL Chiliflocken
300 g vegane Bratwürstchen
2 TL Currypulver

Vegane Currywurst mit Rosmarin-Pommes von Beke Enderstein, 2015-01-20


Top Artikel in Fleischersatz Rezepte