Skip to main content

Vegane Paella Rezept

Vegane Paella

Der beliebte spanische Klassiker ist ein traditionelles Nationalgericht und funktioniert auch in einer veganen Interpretation. Während das Original mit Hähnchen, Fisch, Meeresfrüchten und auch mit Kaninchen zubereitet wird, eignet sich für eine rein pflanzliche Variante beispielsweise marinierter Saitan. Wer keinen bekommt, kann auch eingelegten Tofu oder Räuchertofu verwenden. Mittlerweile gibt es auch pikant gewürzte Tofustückchen, die in puncto Geschmack und Aussehen Hähnchen sehr nahe kommen. Für eine benutzerfreundliche Zubereitung empfiehlt sich die Quellmethode per Deckel. Wer es sich ganz traditionell mit Kruste am Boden wünscht, bereitet die Paella ohne Deckel – und ohne Umrühren – in einer Pfanne zu, allerdings muss die Flüssigkeit – je nach variierender Hitzezufuhr und Herdart – angepasst werden. Anstatt des teuren Safrans kann auch Curcuma verwendet werden, um den Reis charakteristisch gelb zu färben und zu aromatisieren.

Zubereitung:

Die tiefgekühlten Erbsen aus dem Tiefkühlfach holen und bis zur Weiterverarbeitung antauen lassen.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen, klein würfeln und ca. 3 Minuten in einem Topf in 1 EL Olivenöl glasig dünsten. Den Reis und das Lorbeerblatt zugeben, ca. 1 Minuten anschwitzen lassen und mit dem Wasser und dem Weißwein ablöschen.

Den Reis mit etwas Curcuma, Salz und Pfeffer verfeinern, aufkochen lassen, umrühren und abgedeckt auf niedriger Stufe ca. 25 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und gegebenenfalls noch etwas mehr Flüssigkeit zufügen, damit die Reiskörner ausreichend weich werden.

In der Zwischenzeit die Paprika abspülen, halbieren, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Den Saitan mundgerecht portionieren und zusammen mit den Paprikawürfeln in 1 EL heißen Öl ca. 5 Minuten auf hoher Stufe in einer Pfanne anbraten.

Sobald der Reis gar ist, die angetauten Erbsen, den Saitan und die Paprikawürfel unterheben und nochmals mit Salz und Pfeffer verfeinern.

Die Zitrone längs halbieren und zusammen mit der veganen Paella servieren. Je nach individuellem Gusto mit etwas Zitronensaft aromatisieren.
Tipps: Die fertige Paella fest in ausgespülte Förmchen drücken und stürzen. Für ein besonders cremiges Ergebnis noch einen Schuss Sojasahne zufügen.

Vegane Paella

Vegane Paella ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zutaten
100 g TK-Erbsen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
150 g Rundkornreis
1 Lorbeerblatt
350 ml Wasser
100 ml trockener Weißwein
1 TL Curcuma (oder etwas Safran)
½ TL Salz & 1 Prise Pfeffer
1 rote Paprikaschote
300 g marinierter Seitan (alternativ Tofu)
1 Zitrone