Skip to main content

Veganes Rührei

Veganes Rührei

Die vegane Küche bietet zu allen omnivoren Gerichten wohlschmeckende Alternativen. Das betrifft selbstverständlich auch das beliebte Rührei, das in der veganen Variante weniger gesättigtes Fett und kein Cholesterin besitzt. Außerdem gehört hier eine gewisse Menge Gemüse mit zum Rezept.

Die Zubereitung von veganem Rührei ist ähnlich einfach wie die von „echtem“ Rührei. Basis ist eine Pfanne mit gut erhitztem Pflanzenöl. Achten Sie darauf, dass es sich um ein Öl handelt, mit dem gebraten werden darf. Öle mit einem hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren (wie zum Beispiel Olivenöl oder Rapsöl) eignen sich nicht zum Braten. Sie können bei zu starker Erhitzung sogar gesundheitsschädlich werden. Verwenden Sie Margarine, Kokosöl oder auch eine Bratfolie.

Das Ei wird im veganen Rührei durch Tofu ersetzt. Geeignet sind fester Tofu und Seidentofu. Letzterer sollte allerdings nicht zu flüssig sein. Wenn Sie sich für die feste Variante entschieden haben, dann bröseln sie größere Stückchen in die Pfanne. Lassen Sie den Tofu braten, bis er die gewünschte goldgelbe Farbe erhalten hat und gut riecht.

Ergänzt wird das vegane Rührei mit eingebratenem Gemüse. Verwenden Sie Gemüse nach Belieben. Aber achten Sie darauf, dass es nicht zu viel Flüssigkeit enthält. Gut geeignet sind Zwiebeln, Paprika oder Pilze. Diese werden in eine passende Größe geschnitten und mitgebraten. Es ist sinnvoll, das Gemüse erst relativ spät hinzuzugeben, damit es nicht zu viele Vitamine verliert.

Würzen Sie das vegane Rührei kurz vor Abschluss des Bratvorgangs mit Pfeffer und Salz und geben Sie Schnittlauch und andere frische oder tiefgekühlte Kräuter hinzu. Geschmacklich und farblich ist Kurkuma ein zusätzlich passendes Gewürz. Hierdurch erhält das Rührei eine schöne gelbe Farbe. Den gleichen Effekt können Sie mit Currypulver erzielen.

Das Rührei schmeckt am besten mit frischem Brot. Dieses können Sie an den Tellerrand legen oder auch das Rührei auf das Brot verteilen. Besonders lecker ist getoastetes Schwarzbrot oder einfach ganz normales Toastbrot. Sie können das vegane Rührei warm aus der Pfanne oder auch abgekühlt genießen.

Veganes Rührei

Veganes Rührei ©iStockphoto/DeanaVRutherford

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten
1 Zwiebel
250 g Tofu
1/2 Paprikaschote
2 Champignons
1 Prise Salz und Pfeffer, schwarzer
1 Prise Kurkuma oder Currypulver
1 Packung Kräuter (TK)
3 EL Pflanzenöl

Veganes Rührei von Vegane Kochrezepte, 2015-06-03


Top Artikel in Veganes Frühstück