Skip to main content

Veganes Thai-Curry Rezept

Veganes Thai-Curry

Ein klassisches Curry aus Thailand gehört zu den beliebten Rezepten, die sich leicht und genussvoll in eine rein pflanzliche Variante umwandeln lassen. Während das Original insbesondere mit Hähnchen zubereitet und mit Fischsoße aromatisiert wird, überzeugt diese vegane Kreation auch ohne tierische Zutaten. Für die charakteristischen Nuancen sorgen Chilipaste, Kokosmilch, Ingwer, Knoblauch, Limette und frischer Koriander. Die Fischsoße wird einfach durch pikante Sojasoße ersetzt. Dazu wird zarter Duftreis serviert. Ein Blick auf das Nährstoffspektrum verrät, dass dieser Vorschlag zahlreiche Ballaststoffe – für ein natürliches Sättigungsgefühl -, Antioxidantien und weitere Mikronährstoffe liefert. Wer sich eine zusätzliche Proteinquelle wünscht, kann darüber hinaus Tofuwürfel, die am besten vorher pikant mariniert wurden, mit anbraten.

Zubereitung:

Den Duftreis in doppelter Menge leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten auf niedriger Stufe abgedeckt köcheln lassen und anschließend bis zum Servieren auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen. Falls schon vor Ende der Kochzeit alles Wasser aufgesogen sein sollte, noch einen kleinen Schuss heißes Wasser zufügen.

In der Zwischenzeit die Möhren in feine Stifte oder in feine Scheiben schneiden und im heißen Öl ca. 2 Minuten braten. Währenddessen den Ingwer und den Knoblauch schälen, fein würfeln, zugeben und weitere 3 Minuten braten.

Inzwischen die Lauchzwiebeln abspülen, den Strunk entfernen und die Stangen schräg in mundgerechte Stückchen schneiden. Die Paprika abspülen, in Streifen schneiden oder würfeln, zusammen mit der Lauchzwiebel zugeben und weitere 3 Minuten braten.

Die Currypaste zusammen mit dem braunen Zucker zugeben, kurz anschwitzen lassen, mit der Kokosmilch ablöschen, umrühren, aufkochen lassen, die Maiskolben zugeben und bis zur gewünschten Konsistenz – ca. 5 Minuten – reduzieren lassen. Nach persönlichem Empfinden mit der Sojasoße verfeinern und bei Bedarf noch etwas mehr Currypaste unterrühren.

Die Limette abspülen und längs vierteln. Den Koriander abspülen und die Blättchen abzupfen. Das rein pflanzliche Thai-Curry mit dem Koriander und den Limettenvierteln garnieren und zusammen mit dem Reis servieren.

Tipps: Das Thai-Curry am Tisch nach persönlichem Empfinden mit etwas Limettensaft aromatisieren. Die Curry-Paste zunächst sparsam dosieren und lieber später nachwürzen. Das fertige Curry mit ein paar Kokoschips garnieren.

Veganes Thai-Curry

Veganes Thai-Curry ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten
150 g Duftreis
2 Möhren
1 EL Sesam- oder Rapsöl
1 kleines Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe
ca. 3 Lauchzwiebeln
1 gelbe oder rote Paprika
1 bis 2 TL rote Currypaste
ca. 1 TL brauner Zucker
400 ml cremige Kokosmilch
ca. 8 Mini-Maiskolben
1 bis 2 EL (helle) Sojasoße
1 unbehandelte Limette
1 kleines Bund Koriander