Skip to main content

Chili sin Carne Rezept

Chili sin Carne

Der scharfe Klassiker, der im Original mit Hackfleisch zubereitet wird, stammt ursprünglich wahrscheinlich aus den südlichen USA, wobei viele diese Kreation der mexikanischen Küche zuordnen. Bis heute gibt es Unstimmigkeiten, ob das Chili nun tatsächlich in Texas, New Mexiko oder doch woanders zum ersten Mal zubereitet wurde. Auch in puncto Zutaten kennt man facettenreiche Arten, wobei Chilis, Mais und Kidneybohnen in fast jeder Variante enthalten sind. Diese rein pflanzliche Interpretation muss sich geschmacklich keinesfalls hinter dem fleischhaltigen Rezept verstecken und sicher wird es der eine oder andere nicht einmal bemerken, dass es sich um eine vegane Rezeptur handelt. Für die charakteristischen Nuancen sorgen nicht zuletzt Knoblauch, Zwiebel, Kreuzkümmel und frischer Koriander als Topping. Anstatt des Hackfleisch kommt Sojagranulat ins kulinarische Spiel, welches darüber hinaus mit einer Extraportion an Protein auf Basis essentieller Aminosäuren punkten kann.

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe(n) schälen und fein würfeln. Die Chilischoten(n) abspülen, in feine Ringe schneiden und zusammen mit den Zwiebel- und Knoblauchwürfeln in einem Topf ca. 3 Minuten im heißen Rapsöl glasig dünsten. Anschließend das Sojagranulat zugeben und weitere 2 Minuten mit anrösten.
Das Tomatenmark und den Zucker zugeben, ca. 1 Minute karamellisieren lassen und mit dem Kreuzkümmel und dem Gemüsebrühpulver verfeinern. Mit dem Wasser und den Tomaten ablöschen, aufkochen und – bei geschlossenem Deckel – ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen.
Den Zuckermais und die Kidneybohnen zugeben, weitere 5 Minuten abgedeckt köcheln lassen und – nach persönlichem Gusto – mit dem Salz verfeinern. Den Koriander abspülen, die Blätter abzupfen, über dem Chili sin Carne verteilen und servieren.

Tipps: Dazu Reis, Tortilla-Chips oder Brot und einen Dip aus Soja-Joghurt, Limettenschale und einer Prise Salz servieren. Damit es nicht zu scharf wird, zu Beginn nur etwas der Chilischoten zugeben und lieber später nachwürzen. Anstatt den frischen Chilischote(n) alternativ Chiliflocken verwenden.

Chili sin Carne

Chili sin Carne ©Beke Enderstein

Portionen: 3
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten
1 Zwiebel
1 bis 2 Knoblauchzehen
1 bis 2 kleine Chilischoten
1 bis 2 EL Rapsöl
40 g Sojagranulat
1 EL Tomatenmark
1 TL (brauner) Zucker
ca. 1 TL Kreuzkümmel
1 TL Gemüsebrühpulver
ca. 150 ml Wasser
1 Dose gehackte Tomaten (à 400 g)
1 kleine Dose Zuckermais (à 150 g)
200 g Kidneybohnen (½ Dose)
ca. ¾ TL Salz
1 kleines Bund Koriander