Skip to main content

Tofu süß-sauer an aromatischer Hirse

Tofu süß-sauer an aromatischer Hirse

Der beliebte chinesische Klassiker „Hähnchen süß-sauer“ vegetarisch bzw. vegan interpretiert. Während das Original typischerweise mit weißem Reis serviert wird, basiert die Sättigungsbeilage dieser nährstoffreichen Version auf ballaststoffreicher, sättigender Hirse. Dadurch liefert dieses Rezept eine Extraportion pflanzliches Eisen und einen besonders nussigen Geschmack. Für die nötige Süße sorgen fruchtige Ananasstücken im eigenen Saft und etwas Agavendicksaft. Der Ananassaft wird als Basis für die süß-saure Soße verwendet. Für das charakteristische Aroma Asiens wird der Tofu vor dem Braten in Sojasoße und Sesam mariniert. Abgerundet wird das Gericht durch knackig buntes Gemüse (rote Paprika und Zuckerschoten) sowie ein Hauch Limette und frische Minze.

Zubereitung:

Den Tofu würfeln und zusammen mit dem Sesam in der Sojasoße marinieren lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die beiden Knoblauchzehen schälen, fein würfeln und in einem Topf in 1 EL Öl ca. 3 Minuten glasig dünsten. Die Hälfte der Zwiebel- und Knoblauchwürfel für den Tofu süß-sauer in eine Pfanne umfüllen. Die Hirse waschen, in den Topf zur den Zwiebel- und Knoblauchwürfeln geben und zusammen mit 400 ml Wasser und ½ TL Salz – bei geschlossenem Deckel – aufkochen lassen. Anschließend 8 Minuten abgedeckt köcheln lassen, einmal umrühren und bis zum Servieren auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen.
Währenddessen die Paprika waschen, den Strunk und das Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch würfeln, zusammen mit dem marinierten, abgetropften Tofu (Marinade aufbewahren) in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten in 1 EL Öl braten. Inzwischen die Ananasscheiben mundgerecht zerkleinern und den Ananassaft für die Soße aufbewahren. Die Zuckerschoten waschen und halbieren. Die Ananaswürfel und die Zuckerschoten zugeben und ca. 2 Minuten anbraten. Das Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen lassen, damit es milder wird, und mit 100 ml Ananassaft und der Marinade ablöschen.

Die Tofu-Gemüse-Pfanne abschließend noch ca. 1 Minute leicht köcheln lassen. Die Minze waschen und die Blätter abzupfen. Die Limette ebenfalls waschen, die Schale abreiben und eine Limettenhälfte auspressen. Den Tofu mit den Chiliflocken, dem Agavendicksaft, der Limettschale, nach Belieben mit ein paar Spritzern Limettensaft und den Minzblättchen aromatisieren und zusammen mit der nussigen Hirse servieren.

Tipps:

Falls weniger Ananassaft in der Dose enthalten sein sollte, mit Wasser oder Orangensaft auf 100 ml auffüllen. Tofu sollte stets in Bio-Qualität gekauft werden, damit die Sojabohnen nicht gentechnisch verändert sind. Je nach persönlicher Vorliebe etwas mehr oder weniger Agavendicksaft und Limettensaft verwenden, so dass ein harmonisches Säure-Zucker-Verhältnis entsteht.

Tofu süß-sauer an aromatischer Hirse

Tofu süß-sauer an aromatischer Hirse ©Beke Enderstein

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten
200 g Tofu
2 EL Sesam
5 EL Sojasoße
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
150 g Hirse
1/2 TL Salz
1 rote Paprika
200 g Ananasscheiben (im eigenen Saft)
100 g Zuckerschoten
2 EL Tomatenmark
1 Zweig frische Minze
1 unbehandelte Limette
½ bis 1 TL Chiliflocken
1 EL Agavendicksaft

Tofu süß-sauer an aromatischer Hirse von Vegetarische-Kochrezepte.de, 2015-02-07


Top Artikel in Fleischersatz Rezepte